9. Symposium Communications for Energy Systems

Workshops

 

Dienstag, 2. Oktober 2018


Workshop 1: Blockchain im regulatorischen Umfeld

Clemens Wagner-Bruschek, Harald Proidl, E-Control

Kurzbeschreibung
Distributed Ledger Technologien (kurz: DLT) mit ihren prominentesten Vertretern, den Blockchains, beschäftigen nun schon eine ganze Weile die Energiebranche und schaffen es regelmäßig in die Schlagzeilen und Keynotes vieler Fachkonferenzen. Der Hype ist ungebrochen und die Anzahl von Startups in diesem Bereich steigt stetig, ebenso wie die darin investierten Mittel bereits arrivierter Marktteilnehmer.
Obwohl die technische Weiterentwicklung der DLT zügig voranschreitet, so haben sich doch kaum Projekte in der Energiebranche über eine Proof-of-Concept Phase hinausbewegt. Woran liegt es? Sind es die fehlenden Business Cases, rechtliche Bedenken oder scheitern die Projekte an den regulatorischen Rahmenbedingungen?
Gemeinsam wollen wir uns auf Suche nach den durch bestehende Regulierung bedingten Hindernissen für Blockchain-Anwendungen in der Energiewirtschaft machen und über potentielle mitigierende Maßnahmen nachdenken. Als Ausgangsbasis unserer Überlegungen dienen potentiellen Anwendungen der DLT rund um
        • Energiehandel (P2P, B2B, etc.); und
        • Herkunftsnachweise.
Nach einer initialen Eingrenzung der konkreten Anwendungsfälle soll beurteilt werden, in wie weit eine Implementierung unter europäischer und nationaler Regulierung machbar und sinnvoll ist. Auch wenn der Fokus auf den energiemarktregulatorischen Rahmenbedingungen liegt, ist es für die Diskussion erforderlich, auch Einflüsse anderer Bereiche, z.B. Finanzmarktregulierung, Datenschutz, etc.,  sowie die grundsätzliche wirtschaftliche Sinnhaftigkeit einer Anwendung zu berücksichtigen.

Workshop 2: Blockchain in Praxis und Verwendung

Marcus Meisel, TU Wien

mit Unterstützug von Software Competence Center Hagenberg, Fachhochschule Technikum Wien

Kurzbeschreibung

Vor allem zwischen unterschiedlichen Vertragspartnern innerhalb einzelner Netzabschnitte haben Blockchains das Potential einen Teil der Rolle eines vertrauenswürdigen Dritten einzunehmen und dadurch für neue Services Interaktionsmöglichkeiten zu schaffen, die weit über das nebeneinander Herleben hinaus gehen. Es werden bereits aktuelle Umsetzungen vorgestellt, aber auch Ihre Meinung, Ihre Einschätzung als Teilnehmer_innen begrüßt und diskutiert. In einem aktiven Workshop sollen außerdem gemeinsam Blockchains ausprobiert und begriffen werden, aber auch ein (Aus)Blick auf neu gesichtete Forschungspfade gelenkt werden.


Workshop 3: Gateways für Blockchain-Lösungen

Gerhard Halaa, Eaton

Kurzbeschreibung

Welche technischen Eigenschaften müsste eine mögliche Gateway-Lösung für die Einbindung in ein Blockchain-Netzwerk mit sich bringen? Auf welchem Protokoll würde ein Datenaustausch z.B. zwischen einem Elektroverteiler (Schaltschrank - Kunde) und einem Kraftwerk (Anbieter)aufsetzen?